AGB von Boeland.de Mediendesign

Stand: 26.10.2016

§1 Zustandekommen des Vertrages / Ablauf der Bestellung

  1. Das Vertragsverhältnis zwischen Boeland.de Mediendesign und dem Auftraggeber kommt mit der schriftlichen Bestätigung des Angebots durch den Auftraggeber zustande.
  2. Der Auftraggeber erkennt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Sondervereinbarungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung bzw. Bestätigung von Boeland.de Mediendesign.
  3. Boeland.de Mediendesign ist jederzeit berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Diese Veränderungen werden bei laufenden Aufträgen/Bestellungen/Verträgen dem Auftraggeber mitgeteilt. Ist dieser mit den Änderungen nicht einverstanden, kann er sein Recht zur Kündigung wahrnehmen. Geht nach Ablauf von 14 Tagen ab der Mitteilung kein Einspruch bei Boeland.de Mediendesign per Fax, Post oder e–Mail ein, so gelten die Änderungen als akzeptiert.
  4. Das Projekt wird dem Auftraggeber entsprechend seiner Wünsche unverbindlich und gebührenfrei in der vollständigen Version vorgestellt und zum Testen freigegeben. Bei Interesse erteilt der Auftraggeber nach sorgfältiger Analyse / Test des Projektes den Kaufauftrag per Fax oder Post, indem er die Angebotsbestätigung – mit seiner Unterschrift versehen – Boeland.de Mediendesign zukommen lässt.

§2 Pflichten von Boeland.de Mediendesign

  1. Boeland.de Mediendesign verpflichtet sich nach Eingang des kompletten Rechnungsbetrages die kompletten Dateien per e–Mail (auf Wunsch auch auf CD via Post gegen eine Gebühr von EUR 5,–) innerhalb von 10 Tagen an den Käufer zu senden.

§3 Pflichten des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle zur Erfüllung des Auftrages benötigten Informationen und Unterlagen Boeland.de Mediendesign schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen.
  2. Wenn geltendes Recht verletzt wird, hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Erbringung der Leistung. Nachteile, die sich dadurch ergeben, gehen ausschließlich zu Lasten des Auftraggebers.
  3. Arbeiten, die der Volksverhetzung bzw. der Verhetzung von Minderheiten dienen werden, ebenso wie pornografische Arbeiten, abgelehnt.
  4. Der Auftraggeber kann Boeland.de Mediendesign nicht für den Inhalt der erstellten Webseiten haftbar machen.

§4 Gewährleistung

  1. Da dem Auftraggeber das Projekt bei Bestellung bereits vollständig bekannt ist, wird jegliche Haftung und Gewährleistung ausgeschlossen.
  2. Das verwendete Bildmaterial wird aus diversen im Internet frei zugänglichen und kostenlosen Bilddatenbanken bezogen. Der Auftraggeber wird vor der Auftragserteilung auf diese Quellen hingewiesen und nimmt deren Bedingungen zur Kenntnis. Somit wird auch für das verwendete Bildmaterial jegliche Haftung ausgeschlossen.
  3. Die Haftungshöchstgrenze entspricht dem Kaufpreis / Auftragswert.
  4. Für Störungen und Unregelmäßigkeiten, welche auf den Provider zurückzuführen sind, übernimmt Boeland.de Mediendesign keine Haftung.
  5. Jegliche Gewährleistungspflicht entfällt, sobald die Ware durch den Auftraggeber oder Dritte verändert wird.

§5 Preise, Angebote und Rechnungen

  1. Sämtliche Angebote von Boeland.de Mediendesign sind freibleibend. Erst mit dem schriftlichen Angebot, welches der Auftraggeber nach Absprache mit Boeland.de Mediendesign erhält, werden die Preise verbindlich.
  2. Nach Ablauf von 21 Tagen nach Erteilung des Angebotes kann Boeland.de Mediendesign die Preise ändern. Sie werden dem Auftraggeber unverzüglich mittels eines neuen Angebotes mitgeteilt.
  3. Nach Erhalt der Rechnung ist der Rechnungsbetrag ohne Abzüge innerhalb der angegebenen Frist zahlbar. Die Frist beträgt in der Regel (wenn nicht anders angeben) 14 Tage ab Erhalt der Rechnung.
  4. Soweit Sonderwünsche des Auftraggebers zu einem nicht unerheblichen Mehraufwand beim Auftragnehmer führen, wird dieser umgehend ein neues Angebot abgeben. Dieses ist entsprechend § 1 vom Auftraggeber zu bestätigen.
  5. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware / erbrachte Leistung Eigentum von Boeland.de Mediendesign.

§6 Kündigung

  1. Boeland.de Mediendesign ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn sich Verstöße gegen geltendes Recht ergeben.
  2. Die daraus entstehenden Nachteile gehen zu Lasten des Auftraggebers. Bereits erbrachte Leistungen können den Auftraggebern in Rechnung gestellt werden.
  3. Sollte der Auftragnehmer nach Annahme des Angebots seinen Verpflichtungen nicht nachkommen, kann der Auftraggeber ohne Einhaltung von Fristen vom Vertrag zurücktreten.

§7 Datenschutz

  1. Boeland.de Mediendesign speichert alle Daten des Auftraggebers während und nach dem Vertragsverhältnis elektronisch.
  2. Bestandsdaten können von Boeland.de Mediendesign verarbeitet und auch zur Beratung eigener Auftraggebern, Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung seiner Telekommunikationsleistungen verwendet werden.
  3. Die Daten werden nicht an Dritte weitergeben.
  4. Datenschutz kann in offenen Netzen, wie dem Internet, nicht gewährleistet werden.
    Der Auftraggeber ist sich bewusst, dass der Provider des Web-Servers aus technischer Sicht die dort abgelegten Daten jederzeit einsehen kann. Auch eine 100%tige Sicherheit vor anderen Benutzern kann aus technischer Sicht nicht garantiert werden. Natürlich bemühen wir uns um eine möglichst hohe Sicherheit.
  5. Für die Sicherheit, der von Ihm ins Internet übermittelten Daten, trägt der Auftraggeber vollumfänglich selbst Sorge.

§8 Sonstiges

  1. Boeland.de Mediendesign ist berechtigt, jede erbrachte Leistung in entsprechender Form als Referenz anzugeben.
  2. Die sich aus der Leistung von Boeland.de Mediendesign ergebenden Elemente dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

§9 Gerichtsstand

  1. Gerichtsstand von Boeland.de Mediendesign ist München, der Sitz von Boeland.de Mediendesign ist Neuried.
  2. Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Boeland.de Mediendesign und dem Auftraggebern gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehung inländischer Parteien maßgebende Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§10 Salvatoresche Klausel

  1. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein, so beeinträchtigt das die Gültigkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht.
  2. Die Parteien sind verpflichtet, zusammenzuwirken, um die unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung möglichst nahe kommt.

§11 Schlussbestimmung

  1. Alle Erklärungen bedürfen der Schriftform (Post, Fax). In besonderen Fällen ist auch eine Übertragung per e–Mail zulässig.
  2. Abweichungen von dem Vertrag sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden.

Boeland.de – Mediendesign

Infos

Diese Seite unterstützt